• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Astrologie
  • Fragen
Couperose

Was hilft gegen geplatzte Äderchen im Gesicht?

Couperose - Geplatzte Äderchen

Couperose – Geplatzte Äderchen (Foto: Soare Cecilia Corina | Shutterstock)

Eine Frage, die mir schon oft gestellt wurde: Was kann man eigentlich gegen diese geplatzten Äderchen im Gesicht tun? Die einfache und korrekte Antwort wäre: Nichts! Geplatzte Adern werden nämlich vom Körper abgebaut und verschwinden von alleine. Was die Fragenden aber meinen, sind erweiterte Äderchen (Couperose), die sich rötlich im Gesicht abzeichnen. Zu allem Übel sind die Dinger meist noch exponiert auf der Nase oder Wange und vermitteln ein Säuferimage.

Wie entsteht Couperose?

Man nimmt heute an, daß die Ausbildung dieser Äderchen erblich ist. Es handel sich dabei um eine Bindegewebsschwäche, die die Erweiterung der Gefäße begünstigt. Allerdings gibt es bestimmte Verhaltensweisen, die die Bildung der Äderchen fördern. Das sind auch gleich die Punkte, die man unbedingt vermeiden sollte, wenn man mit Couperose zu kämpfen hat:

  • Sonnenbäder, Solarium
  • blutdruckerhöhendes Essen, Getränke (Kaffee, Alkohol, Cola)
  • große Temperaturschwankungen (Sauna, Wintersport)
  • häufige Peeling
  • durchblutungsfördernde Maßnahmen im Gesicht

Was kann ich gegen die Äderchen unternehmen?

Wenn die Äderchen einmal da sind, verschwinden sie nur in den seltesten Fällen von allein. Es gibt spezielle Couperose-Cremes, die man zumindest testen kann, bevor man zu härteren Mitteln greift.

Diese „härteren Mittel“ führen Euch auf jeden Fall zu einem Arzt. Der kann die Äderchen mit einem Laser zum Platzen bringen, so daß sie danach vom Körper abgebaut werden. Es gibt auch noch andere Methoden, die zum Beispiel durch eine Injektion eine Entzündung der Gefäße bewirken, so daß sie ebenfalls abgebaut werden. Der Arzt wird Euch da sicher über Alternativen informieren.

Ansonsten kann man die Dinger natürlich (Camouflage Make Up) einfach abdecken oder mittels Selbstbräuner in ihrer Auffälligkeit mindern.

► weitere Antworten unserer Leser

Hast Du auch mit Couperose zu kämpfen? Was unternimmst Du dagegen? Hilft es? Warst Du schon beim Arzt? Was hat der unternommen? Hat es geholfen? Hast Du eigene Tipps gegen Couperose? Schreib uns Deine Erfahrungen, Ergänzungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Lesern.

Kommentare:
  • Yvonne

    Diese “Äderchen” nennen sich “Couperose” und wahrscheinlich hat sie noch jemand aus Deiner Familie. Man vermutet jedenfalls das die Dinge erblich sind. Es handelt sich dabei um eine Bindegewebsswäche, die die Bildung dieser Gefäßerweiterungen begünstigt. Der Eindruck mit den “Dorfmädels” ist vielleicht gar nicht so falsch. Wer viel draußen ist, ist oft starken Temperaturschwankungen und übermäßiger Hitze ausgesetzt. Das begünstigt Couperose. Natürlich nur, wenn die Anlagen dafür da sind.

    Vorbeugung: Was kann man dagegen tun?

    – keine ausgedehnten Sonnenbäder / Solarium Besuche
    – Kaffee, Alkohol und alles meiden, was den Blutdruck erhöht
    – übermäßige Hitze vermeiden
    – keine Saunebesuche
    – keine häufigen Peelings

    Alles, was die Durchblutung fördert (das ist ja gerade bei kosmetischen Behandlungen oft gewünscht), schadet.

    Behandlung: Was kann man unternehmen, wenn sie schon da sind?

    Das gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Weglasern lassen oder Abdecken. Beim Lasern werden die Äderchen gezielt zum Platzen gebracht und verschwinden danach. Wenn Du den Look magst, kannst Du es natürlich auch mit einem Selbstbräuner versuchen. Dadurch verschwinden die Äderchen zwar nicht, aber sie sind halt kaum noch zu erkennen.

    Milderung versprechen auch spezielle Couperose Cremes mit einem kühlenden Effekt.

  • MagicTina

    Fürs Sauna-gehen gibt es einen Trick: einfach beim kalten Abduschen danach das Gesicht aussparen oder nur mit warmem Wasser abwaschen, so ist der Temperaturunterschied nicht so groß, was ja das eigentliche Problem daran ist. Mache ich seit einiger Zeit so und habe das Gefühl, dass keine neuen Äderchen entstehen.

  • Sarah

    Keine Sauna, auch nicht wenn man danach das Gesicht warm abwäscht… Zwar kein Temperaturunterschied, aber trotzdem viel zu heiß!
    Heiß = Gefäßerweiterung.

  • Yvonne

    Das sind mit ziemlicher Sicherheit keine geplatzten Äderchen, sondern Couperose. Das sind Gefäßerweiterungen und meistens anlagebedingt. Wenn die Äderchen geplatzt wären, würde der Körper sie nämlich abbauen. Und da sind wir auch schon bei der Behandlungsmethode und der Art und Weise wie Du sie wegbekommst. Es gibt da verschiedene Behandlungsmethoden, aber eine davon ist es, die Äderchen mittels Laser zum Platzen zu bringen. Irgendwie gibt es da auch noch eine Möglichkeit mit einer Injektion, die Entzündung auslöst und den Abbau der Äderchen bewirkt. Aber ob das im Gesicht bei den doch sehr feinen Äderchen funktioniert, weiss ich nicht. Frag einfach mal Deinen Hautarzt.

    Ansonsten hast Du die beste Sofort-Wirkung natürlich mit Abdecken (Make Up) bzw. Selbstbräuner (die Dinger fallen ja nur bei sehr heller Haut so richtig stark auf).

    Es gibt natürlich auch spezielle Couperose Cremes, spezielle Massagen und lauter so Hokuspokus. Ich bin da aber eher skeptisch, was den Erfolg dieser “Behandlungen” angeht.

    Vorbeugend kannst Du da nicht so furchtbar viel machen. Es wird halt von Kaffee, schwarzen Tee und anderen Blutdrucksteigenden Dingen abgeraten. Auch hohe Temperaturschwankungen (Sauna, Sonnenbad) sollte man meiden. Aber da stellt sich dann für mich die Frage: Auf das Leben verzichten, um schöner zu sein? Oder: Warum schön sein, wenn man nicht leben darf?

    Leider hast Du mit dem Alkoholiker Image nicht so ganz unrecht. Immerhin gehört die Couperose zu einem der Symptome jahrelangen Alkoholmissbrauchs.

  • Betti

    Hallo,
    also bei uns liegt auch Bindegewebsschwäche in der Familie, so dass auch ich mit geplatzten Äderchen im Gesicht zu tun habe. Das Einzige, was wirklich hilft, ist Lasern. Und gerade um die Nase rum nerven mich diese Äderchen total. Und auch noch, wenn sie „aus der Nase laufen“. Wenn ihr nach dem Lasern Krusten oder andere Wunden habt, dann hat die / der Dermatologin / Dermatologe definitv was falsch gemacht. Ich habe das nie. SIcherlich ist die behandelte Stelle erst mal rot, aber am nächsten Tag ist alles weg. Ich zahle maximal 70 Euro im Jahr. Ich bin sehr zufrieden damit und auch damit, dass ich nicht ständig die Nase pudern muss.
    Wenn ihr die Problemzonen lasern lassen wollt, seht euch nach guten Ärzten um oder fragt einfach mal nach.

Dein Kommentar:
« Spitzen selber schneiden: Was muss ich beachten?
» Halten Zehensocken die Füße besser warm?