Beauty Fragen
Was hilft gegen Dehnungsstreifen / Schwangerschaftsstreifen?

Schwangerschaftsstreifen

Was kann man gegen Schwangerschaftsstreifen unternehmen? (Foto: Monning27 | Shutterstock)

Frage:

Ich bin ehrlich gesagt ziemlich geschockt. Ich habe am Po plötzlich diese typischen Dehnungs- oder Schwangerschaftsstreifen. Ich bin / war gar nicht schwanger. Aber ich habe bedingt durch eine neue Pille ziemlich schnell zugenommen.

Ich werde die Pille auf jeden Fall wieder wechseln. Verschwinden die Streifen wieder, wenn ich abnehme? Oder kann man sonst etwas dagegen tun? Ich finde das offen gesagt, selbst ziemlich abstoßend. Ich hatte immer eine tolle Figur. Aber wenn die Dinger bleiben, mache ich beim Sex auch lieber das Licht aus.

► zu den Antworten

5 Kommentare
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es schon 5 Kommentare. Diskutiere mit!
  • 🕝 Daniel

    Da habe ich schlechte Nachrichten für Dich. Mir ist nichts bekannt, was die Dehnungsstreifen wieder verschwinden läßt. Da es sich dabei im dauerhafte Gewebeschäden handelt, ist das mit einfachen Mitteln nichts zu wollen. Allerdings werden die Dinger mit der Zeit heller, so daß man sie nicht mehr so stark sieht. Mit ein wenig Bräune kann man da auch tricksen und sie fast unsichtbar machen.

  • 🕝 Vivi

    Es wird zur Einnahme von Vitamin E und zu Vitamin A haltigen Cremes gerade. Es gibt wohl auch die Möglichkeiten, die Dinger mit dem Laser zu verkleinen. Ganz verschwinden tun sie aber nicht. Und mit einfachen Cremes gibts da keine großen Erfolge.

  • 🕝 Sandwitch

    Also gegen Dehnungsstreifen hilft: leider nichts 🙁

    Ich weiß ich weiß, das ist echt hart..falls es Dich tröstet, ich kenne total viele junge Mädels und Frauen die davon betroffen sind und die wohlgemerkt schlank sind und auch nicht schwanger..

    Ich selbst habe auch welche am Bauch…war damals sehr geschockt darüber, weil die von der Farbe richtig hässlich dunkelrot waren und ich sah mich schon für den Rest meines Lebens im hochgeschlossenen Badeanzug herumlaufen, aber auch hier kann ich Dir einen kleinen Trost geben, die Dehnungsstreifen verblassen mit der Zeit und sind irgendwann nur noch als feine helle Linien zu sehen und nicht mehr sehr auffällig. Also Bikinis kann ich wieder getröst tragen *g*

    Leider hilft nix zur Vorbeugung, wenn jemand ein entsprechend schlechtes Bindegewebe hat er leider keine Chance…

    kopf hoch

  • 🕝 Liane

    Wenn Du die Hoffnung hattest, dass die Schwangerschaftsstreifen komplett wieder verschwinden, habe ich leider schlechte Nachrichten für Dich.

    Die Dehnungsstreifen sind dauerhafte Gewebeschädigungen, die nicht vollständig wieder verschwinden.

    Die gute Nachricht: Schwangerschaftsstreifen werden mit der Zeit immer heller und fallen daher weniger auf.

    Zwei Möglichkeiten, den Schwangerschaftsstreifen unterstützend zu Leibe zu rücken:

    – viele Frauen haben gute Erfahrungen mit Massagen und speziellen Cremes (z.b. kelofibrase Sandoz) oder frei öl gemacht. Beides bekommst Du in der Apotheke.

    – deutlich kostenintensiver sind Laserbehandlungen, die allerdings auch den schnellsten Erfolg liefern. Der Laser zerstört die Hautzellen der obersten Hautschicht, die dann neu gebildet werden und durch verstärkte Collagenbildung für ein deutlich verbessertes Hautbild sorgen.

    Es gibt auch Behandlungen, die auf der Kryotherapie oder dem Einsatz von Trichloressigsäure basieren. Aber darüber müsstest Du mit einem spezialisierten Hautarzt sprechen.

  • 🕝 Thea

    Meine Kosmetikerin schwört auf Fruchtsäurepeeling. Ich habe selbst zwar keine Schwangerschaftsstreifen, aber meine Schwester hat damit gute Erfahrungen gemacht.

    Wer Schwangerschaftsstreifen vorbeugen will, sollte seine Haut in der Schwangerschaft und bei einer Gewichtszuzahme täglich mit einem guten Pflegeöl massieren. Zusätzlich gibt es spezielle Chremes mit Vitamin A, die Schwangerschaftsstreifen vorbeugen.

Dein Kommentar:
« Bleichende Zahncreme: Funktioniert das wirklich?
» Ist Botox gefährlich auf lange Sicht?