• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Seidenpulver in der Kosmetik

Seidenpulver: Wozu? Was bringt es für die Haut?

Seidenpulver mattiert die Haut

Seidenpulver mattiert die Haut (Foto: Valua Vitaly | Shutterstock)

Frage:

Ich habe in diversen Foren immer wieder was von Seidenpulver gelesen. Leider war nirgends zu finden, wozu man das überhaupt braucht und was es bringt. Daß es was mit der Gesichtshaut zu tun hat, ist mir schon klar. Aber wie fühlt es sich an und wie verwendet man es? Es scheinen ja alle ganz verrückt darauf zu sein.

PS: Wo kann man es bestellen? Und was kostet es?

► zu den Antworten

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es erst 3 Kommentare. Schreib uns Deine Meinung!
  • 🕝 Vivi

    Ich kenne nur den Seidenpuder von „Dr. Hauschka“. Den gibt es in diversen Onlineshops und der kostet so ca. 17 Euro für 50g. Der Puder enthält Seidenpulver, das auch reiner Seide besteht. Man verwendet das als Finish und es macht die Haut genau so, wie es klingt… samt weich, seidig eben.

    Es hervorragend zur Mattierung geeignet. Die Verwendung ist ganz einfach. Nach dem Duschen auf die getrocknete Haut. Manche verwenden es auch unter den Achseln als milden Deoersatz. Habe ich selbst aber noch nicht probiert und ist mir dafür ehrlich gesagt auch zu teuer.

  • 🕝 fatalbeauty

    Pures Seidenpulver superfein kann man bei
    http://www.dorotheas-rosengarten.de bestellen und kostet 10g 3,50€.
    Es kann in Kosmetik gemischt werden oder pur auf die Haut aufgetragen werden. Es ist sehr ergiebig.
    Und flüssiges Seidenprotein gibt es auch, falls das besser für die gewünschte Anwendung geeignet sein sollte.

  • 🕝 Fleur

    Hallo,
    Dr. Hauschka Seidenpuder kann auf verschiedene Weise verwendet werden.
    Das wichtigste Kriterium ist für mich die Haut: es ist nämlich ein tolles Mittel bei Hautausschlägen. Viele verwenden es auch bei Hausausschlägen, da es auch den Juckreiz lindert. Aber besonders bei juckenden Ausschlägen im Bereich der weiblichen Brust, wenn sich Schweiß zwischen oder unter den Brüsten bildet, und der Hautarzt eine Salbe mit Antibiotika gegen den Ausschlag verschreiben will, ist es nicht nur eine heilsamere und natürlichere sondern auch eine besonders wirksame Therapie.
    Manche Personen haben einen sehr scharfen, wund machenden Schweiß, auch das Puder sehr wertvoll.
    Bei besonders fettleibigen Personen, bei denen es in den Hautfalten sehr schubbelt…..Da schafft es viel Erleichterung….
    Andere nutzen das Puder als Trockenshampoo für die Haare, andere nur als Kosmetikum für die Haut…
    Viel Erfolg damit

Dein Kommentar:
« Schadet zu häufiges Peeling?
» Worauf kommt es beim Glätteisen an?