• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

Beauty Fragen
Hilft Achseln rasieren gegen Schwitzen?

Achseln rasieren

Dämmt eine Achselrasur das Schwitzen ein? (Foto: CandyBox Images | Shutterstock)

Frage:

Obwohl ich mich täglich 2-3 mal unterm Arm wasche, habe ich immer ganz schnell die Achseln feucht und neben der Tatsache, dass es doof aussieht, riecht es auch unangenehm. Nun habe ich überlegt, ob vielleicht die Achselhaare dafür verantwortlich sind, aber ich wollte vor dem Rasieren lieber mal fragen. Hilft es gegen das Schwitzen wenn ich die Achselhaare abrasiere?

► zu den Antworten

Kommentare:
  • Yvonne

    Die Geruchsentwicklung verändert sich durch das Achselrasieren auf jeden Fall. Du solltest es einfach mal ausprobieren, es kann ja nicht allzuviel passieren, ausser dass es Dir nicht gefällt und dann lässt Du es einfach wieder ein paar Wochen wachsen. Das reicht schon, dass die Haare wieder eine normale Länge erreichen. Bei mir hat es auf jeden Fall geholfen, daher rasiere ich mich seitdem immer wieder unterm Arm.

    Bitte beachte auch, dass zu viel Waschen unter Umständen auch die Ursache dafür sein kann, dass sich der Unterarmschweiss schneller entwickelt. Du trainierst quasi den Körper schneller wieder Schweiss zu produzieren.

    Es gibt auch Mittel um die Schweissbildung zu verringern, aber nach dem Rasieren musst Du natürlich vor allem mit Alkoholhaltigen Mitteln aufpassen, weil das ganz schön brennen kann. Ein bis zwei Tage danach sollte das keine Probleme mehr geben.

  • Enoque

    Hallo das Problem habe ich seit 25 Jahren. Informiere dich mal bei hyperhidrosehilfe.de oder lies das Buch „Hilfe, ich schwitze“ . Beide geben kompetent Auskunft über Ursachen und mögliche Behandlungen deiner Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen). Ich habe auch vor der Wahl gestanden massiv in meinen Körper einzugreifen oder damit zu leben. Aber ich habe eine Lösung für mich entwickelt. Ein Unterhemd (laulas.de), das den Schweiss aufsaugt bevor er als dunkler Fleck auf Hemd oder Bluse erscheint. So gibt es keine dunklen Schweissflecken, die in unserer Gesellschaft leider nicht akzeptiert sind, und der Schweiss muss trotzdem nicht verhindert werden.GrussGerhard

  • clemens

    Für mich ist es ganz selbstverständlich geworden ,daß ich meine Achselhöhlen regelmäßig enthaare . Die Haarentfernung bewirkt eine deutliche Reduktion der Schweißbildung, die glatte Hautoberfläche ist weniger von geruchserzeugenden Bakterien bevölkert und läßt sich auch verständlicherweise viel leichter reinigen als mit Haaren.
    Gerade Männer haben oft dichtes Achselhaar-so war´s bei mir auch -welches ständig naß ist . Selbst direkt nach dem Bad oder der Dusche sind die Achselhöhlen wieder naß und vor allem ,das ist besonders lästig , sie riechen nach Achselschweiß .
    Mir war klar ,daß dieses Problem nur mittels einer Haarentfernung zu lösen ist . Und seit die Haare weg sind , benutze ich keine Deosprays mehr .
    Früher habe ich sie rasiert , jetzt epiliere ich die Haare unter meinen Armen . So habe ich immer saubere glatte Haut ,ohne stacheligen Nachwuchs .
    Also weg damit-probier´s aus , vielleicht funktioniert´s nicht sofort ,aber auf Dauer hilft das Enthaaren der Achselhöhlen. Und es sieht einfach besser aus ,ohne Achselhaare!!

Dein Kommentar:
« Kann man Strumpfhosen auch im Sommer tragen?
» Treads von Tready: Der riemchenlose Clou