• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Beauty Fragen

Enthaarung: Mit Halawa enthaaren? Tut das weh?

Haarentfernung

Die Haarentfernung mit Halawa gleicht dem klassischen Waxing (Foto: Kzenon | Shutterstock)

Frage:

Ich habe – wie alle Dunkelhaarigen – ein „haariges“ Problem, dessen ich mehr oder weniger regelmäßig entledige. Leider habe ich dafür noch nicht die perfekte Lösung gefunden. Epilieren ist mir zu schmerzhaft, Rasieren zu stressig und Lasern zu teuer.

Kann Halawa das Richtige für mich sein? Ich habe davon gelesen und angeblich ist es sehr sanft und mindert das Nachwachsen der Haare.

► zu den Antworten

Kommentare:
  • Yvonne

    Im Grunde genommen ist das Enthaaren mit Halawa nicht viel anders als das klassische Wachsen. Das Zeug besteht aus einer Mischung aus Zucker, Öl und Zitronensaft und wird auf einen Stoffstreifen aufgetragen. Den pappst Du Dir auf die Haut und dann … ratsch… aua! So besonders sanft finde ich das nicht. Allerdings hat die Mischung eine beruhigende Wirkung auf die Haut, so daß Du es eventuell besser verträgst als ein klassisches Waxing.

    Daß die Haare feiner nachwachsen, stimmt. Aber das ist beim Waxing und beim Epilieren auch so, da Du die Haare mit Wurzelen ausreisst. Allerdings erhöht das auch das Risiko eingewachsener Haare. Der Vorteil beim Waxing / Sugaring gegenüber einem Epilierer: Du kannst mit etwas Geschick wirklich viele Haare mit Wurzel erwischen. Der Epilierer zieht ja stur mit konstanter Kraft und „bricht“ damit auch viele Haare ab, die natürlich schneller nachwachsen.

Dein Kommentar:
« Augenbrauen und Wimpern färben?
» Hilft Tee gegen Hautprobleme?